Fördermaßnahmen

Natürlich gibt es auch an der Grundschule der FCSO gezielte Fördermaßnahmen zur Behebung von Lerndefiziten in den Kernfächern. Darüber hinaus arbeiten wir insgesamt in der schulischen Arbeit daran, die ganzheitliche Persönlichkeit der Schüler zu entfalten und zu entwickeln.

Drei Förderkurse pro Jahrgang im 1. und 2. Schuljahrgang (FöSchr, FöRec, FöLes)

Wir sind in der glücklichen Lage, im 1. und 2. Schuljahrgang über die Pflichtstundentafel hinaus je drei Förderkurse für schwächere Schüler anbieten zu können. Die Förderkurse (Lesen, Schreiben, Rechnen) werden jahrgangsbezogen von den Kindern besucht, die ihre Grundlagen in den jeweiligen Bereichen festigen und sichern wollen. Der einzelne Schüler darf allerdings an höchstens zweien dieser Kurse teilnehmen, die in enger Absprache mit den Fachlehrern gestaltet werden.

Zwei Förderstunden pro Klasse im 3. und 4. Schuljahrgang (FöDeu, FöMa)

Schüler aus dem 3. und 4. Schuljahrgang, die Schwierigkeiten haben, dem Regelunterricht in Deutsch und Mathematik zu folgen, können zum Klassenförderunterricht (Deutsch oder Mathematik) eingeladen werden (Die Einladung darf nicht ausgeschlagen werden). Dieser findet nach dem Regelunterricht in der 5. oder 6. Stunde statt.

"Mobile Betreuung" für Körperbehinderte und Hörgeschädigte

Damit unseren körperbehinderten Schülerinnen und Schülern im Unterricht möglichst wenig Nachteile entstehen, arbeiten wir mit der "Mobilen Betreuung" körperbehinderter Kinder von der Schule am Extumer Weg in Aurich zusammen. Damit unseren hörgeschädigten Schülerinnen und Schülern im Unterricht möglichst wenig Nachteile entstehen, arbeiten wir mit dem "Mobilen Dienst" vom Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte(LBZH) in Oldenburg zusammen. So oft wie möglich finden im Anschluss an Unterrichtshospitationen Beratungsgespräche mit einem dafür abgestellten reisenden Sonderschullehrer und der Klassenleitung statt.

"Lesemütter"

Einmal pro Woche und pro Klasse kommen in den ersten beiden Schuljahrgängen sogenannte "Lesemütter" aus den Klassenpflegschaften in die Schule. Dann werden die Klassen aufgeteilt und in kleinen Gruppen im Gebäude verteilt. Hier kann in kleinen Gruppen konzentriert und hörerbezogen das Vorlesen geübt werden.

Förderkurse für Schüler mit besonderen Schwierigkeiten beim Rechtschreiben und im Lesen (LRS3, LRS4)

Gemäß dem Erlass "Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens" werden für alle Kinder, deren Leistungen im Schreiben und Lesen beziehungsweise Rechtschreiben über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten nicht mehr als ausreichend zu bewerten sind, zwei einstündige Förderkurse bereitgehalten. Die Gruppenstärke soll die Zahl von acht Kindern nicht überschreiten.
Die beiden Förderkurse stehen für Schülerinnen und Schüler aus dem dritten und vierten Schuljahrgang zur Verfügung. Hier werden systematisch, bewusst und neu aufbauend Regelhaftigkeiten und Regelmäßigkeiten der Rechtschreibung eingeübt.

Förderkurs für Schüler mit besonderen Schwierigkeiten beim Zahlenverständnis und im Rechnen (DYS)

Analog zum LRS-Förderkurs gibt es einen Förderkurs für Kinder, die in Mathematik über einen Zeitraum von über drei Monaten keine ausreichenden Leistungen zeigen.
Für die Erst- und Zweitklässler liegt der Schwerpunkt auf dem Aufbau von Zwanziger und Hunderterfeld und dem Training des Kleinen 1+1.
Für die Dritt- und Viertklässler geht es um das Training des Kleinen 1x1, um halbschriftliche Rechenverfahren und den systematischen Umgang mit Textaufgaben.

Kurse zur Förderung der Visuellen Wahrnehmung (ViWa1, ViWa2)

Die visuelle Wahrnehmungsfähigkeit gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen zum effektiven Erlernen des Lesens, Schreibens und Rechnens. Kinder, die ihre Wahrnehmungsfähigkeit trainieren und stärken, werden in den schulischen Leistungsfächern weniger Probleme haben. Und umgekehrt.
Zur visuellen Wahrnehmungsfähigkeit gehören:


1. Die visuo-motorische Koordination Das Sehen wird mit der Bewegung des Körpers verbunden (z.B. eine gerade Linie über ein Blatt ziehen und die Handbewegung mit den Augen verfolgen).

2. Die Figur-Grund-UnterscheidungAus einer Vielzahl das auswählen, auf das die Aufmerksamkeit gerichtet werden soll (Grundvoraussetzung zum Lesen; aus dem „Buchstabensalat" die einzelnen Wörter herauskristallisieren zu können).

3. Wahrnehmungskonstanz Gegenstände anhand von wesentlichen Merkmalen in Lage, Farbe, Form wiedererkennen können (wie z. B. den Griff einer Tasse).

4. Erkennen der Lage im Raum Gleiche Lage von zwei Gegenständen herausfiltern.

5. Erfassen räumlicher Beziehungen Komplexe räumliche Beziehungen erkennen (die Tasse steht auf dem Tisch, der Stuhl steht davor, unter ihm schläft die Katze).

An der FCSO wird die Visuelle Wahrnehmung mit jeweils einer Wochenstunde im 1. und im 2. Schuljahrgang gefördert. Allerdings kommen nur Schüler mit auffälligen Schwierigkeiten bei der Visuellen Wahrnehmung auch in den Genuss dieser Förderung.

Schulchor

Für alle Dritt und Viertklässler besteht das Angebot, in einer der sechsten Stunden freiwillig im Schulchor mitzusingen. Musik fördert den Intellekt!

Musikprojekt

Alle Viertklässlerinnen und Viertklässler nehmen im ersten Halbjahr des vierten Schuljahres an unserem "Musik-Projekt"(MuP) teil. Hier proben die Schüler in der Regel ein größeres Bühnenstück ein, welches dann im Winter in unserem Foyer zur Aufführung gelangt. Das ist in diesem Schuljahr zum Beispiel das Musical "Anna findet Freunde" (Birgit Minichmayr), das zur Zeit unter Elternmitwirkung klassenübergreifend einstudiert und in Szene gesetzt wird. Dabei werden die Viertklässler in besonderer Weise in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert. Sie entdecken ihre gestalterischen und darstellerischen Begabungen und müssen diese später vor Publikum präsentieren.

Angebot verschiedenster Arbeitsgemeinschaften

Auf ein reichhaltiges Angebot von Arbeitsgemeinschaften legen wir großen Wert. Unter Mithilfe von Eltern bieten wir stets rund 20 Arbeitsgemeinschaften an, unter denen die 150 Schüler des dritten und vierten Schuljahrgangs jahrgangs- und klassenübergreifend wählen können. Den pädagogischen Zweck der Arbeitsgemeinschaften sehen wir nicht nur in der gezielten Förderung im künstlerisch-musischen Bereich, sondern auch in der Herausforderung von besonders leistungsstarken Schülern beispielsweise im Schach, im Chinesisch für Anfänger, im perspektivischen Zeichnen, in speziellen Sachkundethemen oder im Schriftstellerischen.

Raumangebot

Es stehen einige Räume zur Verfügung, die oft nicht von Lerngruppen belegt sind, und deshalb auch im Rahmen der Unterrichtsdifferenzierung (z.B. Lesemütter, Gruppenarbeit, Wochenplan, Freiarbeit) genutzt werden können. So sind vier Klassen aus den ersten beiden Schuljahrgängen an den Textil- bzw. Computerraum angeschlossen. Ein Musikraum, eine gemütliche Leseecke, die "Burg" im Foyer, die Bühne, ein großes Spielzimmer und auch die Schulküche können ebenfalls von Schülergruppen zur Arbeit genutzt werden.