2. Preis beim Kurzfilmfestival Nord!

Mit ihrem Kurzfilm "The American Dollar" im Gepäck reisten 17 Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c am 4. November zum Kurzfilmfestival Nord (KFFN). Das ist der Landeswettbewerb des Bundesverbands Deutscher Film Autoren (BDFA) für die Länder Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Der FCSO-Film lief am Samstagnachmittag im vollbesetzten historischen Kinosaal des Hotels Meyer in Harsefeld. (Gemeldet zum Wettbewerb hatte ihn zuvor nach sorgfältiger Sichtung und Besprechung freundlicherweise der Video Club Rastede "Blaulicht '92".)

Nach der Vorstellung der Schule und des Filmprojekts durch Lehrer Johannes Köster und der Filmvorführung bekamen die Schüler in einem Interview mit Organisator Rainer Drews ausführlich Gelegenheit, von ihren ersten Filmerfahrungen zu berichten. Besonders Keno nutzte die Chance und erzählte anschaulich von seinen Aufgaben als Kameramann. Insgesamt gelang es den Kindern mühelos, das Publikum mit Charme, Witz und gutem Benehmen für sich einzunehmen.

Im weiteren Verlauf kam die Jury nach vorne und besprach neben weiteren gezeigten Filmen auch den FCSO-Streifen fachkundig und detailliert. Auch in Harsefeld wurde insbesondere die natürliche und ungekünstelte Spielweise der Darsteller und die Kamera-Arbeit gelobt. Dass die Kamera manchmal ein bisschen gewackelt habe, das passe gut zum Thema. Freundliche Worte fanden die Experten auch für die gelungene Story und ihre Umsetzung. Weiterführende Tipps hatte die Jurorin Isabel Dziewiatka (u.a. Cutterin für RTL) parat: Sie bemängelte Unsauberkeiten beim Schnitt und ermutigte zu einer weiteren filmischen Straffung der Geschichte.

Die Drittklässler zeigten sich von dem gut organisierten und unterhaltsamen Festival zutiefst beeindruckt. Es ist natürlich auch wirklich cool, sich selbst in einem richtigen Kino auf der Leinwand zu sehen! Die Organisatoren wie auch die Jury hatten sich bestens vorbereitet und brachten die Schüler in frischer Weise gekonnt ins Gespräch. Die Festival-Atmosphäre war einfach klasse!

Am Samstagabend mussten die FCSOler wieder heimfahren. Der Wettbewerb hingegen entschied sich erst tags darauf am Sonntag nach der Vorführung weiterer Festivalbeiträge. Das Ergebnis ist für die junge Filmcrew von der Emsmündung famos: Ein zweiter Preis bei 21 ausgewählten Wettbewerbsfilmen! 

Der Wermutstropfen: Zu einer Weitermeldung von "The American Dollar" zum Bundesfestival des BDFA im bayerischen Schrobenhausen im kommenden April konnte sich das zuständige Auswahlgremium nicht entschließen. In Schrobenhausen seien die Anforderungen an die technische Brillianz der teilnehmenden Filme so hoch, dass "The American Dollar" hier keine Aussicht auf eine Platzierung habe, teilte Rainer Drews per Mail mit.

Fotos aus Harsefeld unter "Fotogalerien" in der Galerie "2017 11 Klasse 3c beim Kurzfilmfestival Nord (Harsefeld)"