The American Dollar (News vom 5. November 2017)

2. Preis beim KFF Nord!

Mit ihrem Kurzfilm im Gepäck reisten 17 Schülerinnen und Schüler der Klasse 3c am 4. November zum Kurzfilmfestival Nord (KFFN). Der FCSO-Film lief am Samstagnachmittag im vollbesetzten historischen Kinosaal des Hotels Meyer in Harsefeld. 

Nach einer kurzen Vorstellung der Schule und des Filmprojekts durch Lehrer Johannes Köster und der Filmvorführung bekamen die Schüler in einem Interview mit Organisator Rainer Drews ausführlich Gelegenheit, von ihren ersten Filmerfahrungen zu berichten. Besonders Keno nutzte die Chance und erzählte anschaulich von seinen Aufgaben als Kameramann. Insgesamt gelang es den Kindern mühelos, das Publikum mit Charme, Witz und gutem Benehmen für sich einzunehmen.

Im weiteren Verlauf kam die Jury unter Leitung des Harburgers Peter Klüver nach vorne und besprach neben weiteren gezeigten Filmen auch den FCSO-Streifen fachkundig und detailliert. Auch in Harsefeld wurde dabei insbesondere die natürliche und ungekünstelte Spielweise der Darsteller und die Kamera-Arbeit gelobt. Dass die Kamera manchmal ein bisschen gewackelt habe, das passe gut zum Thema. Freundliche Worte fanden die Experten auch für die gelungene Story und ihre Umsetzung. Weiterführende Tipps hatte die Jurorin Isabel Dziewiatka (u.a. Cutterin für RTL) parat: Sie bemängelte Unsauberkeiten beim Schnitt und ermutigte zu einer weiteren filmischen Straffung der Geschichte.

Die Drittklässler zeigten sich von dem gut organisierten und unterhaltsamen Festival zutiefst beeindruckt. Es ist natürlich auch wirklich cool, sich selbst in einem richtigen Kino auf der Leinwand zu sehen! Die Organisatoren wie auch die Jury hatten sich bestens vorbereitet und brachten die Schüler in frischer Weise gekonnt ins Gespräch. Die Atmosphäre war einfach klasse!

Am Samstagabend mussten die FCSOler wieder heimfahren. Der Wettbewerb hingegen entschied sich erst tags darauf am Sonntag nach der Vorführung weiterer Festivalbeiträge. Das Ergebnis ist für die junge Filmcrew von der Emsmündung famos: Ein 2. Preis bei 21 ausgewählten Wettbewerbsfilmen! 

Der Wermutstropfen: Zu einer Weitermeldung von "The American Dollar" zum Bundesfestival des BDFA im bayerischen Schrobenhausen konnte sich das zuständige Auswahlgremium nicht entschließen. In Schrobenhausen seien die Anforderungen an die technische Brillianz der teilnehmenden Filme so hoch, dass "The American Dollar" hier keine Aussicht auf eine Platzierung habe, teilte Rainer Drews per Mail mit.

Fotos aus Harsefeld unter "Fotogalerien" in der Galerie "2017 11 Klasse 3c beim Kurzfilmfestival Nord (Harsefeld)"

The American Dollar (News vom 19. September 2017)

Video-Club Rastede “Blaulicht 92” nominiert "The American Dollar" für das Kurzfilmfestival Nord

Beim Clubabend des Video-Clubs Rastede “Blaulicht 92” am 19. September wurde der FCSO-Streifen zum wiederholten Male gezeigt und sehr intensiv besprochen. Diesmal war mit den Hauptdarstellerinnen Emily Knops und Lea Aden, der Glockenspielmeisterin Anni Nordbrock, dem Hauptkameramann Keno Badewien und Lehrer Johannes Köster auch ein Teil der Filmcrew nach Rastede gekommen. Nach einer freundlichen Befragung durch die anwesenden Mitglieder des Clubs unter Leitung von Hans-Jürgen Schehkan und Kerstin Haehnicke waren die angereisten Gäste während der dann folgenden halbstündigen Filmbesprechung allerdings zum Schweigen verdonnert.

In der Filmbesprechung wurden neben der Geschichte, den gewählten Kameraeinstellungen und der Dramaturgie des Films insbesondere die schauspielerischen Leistungen der Schüler hervorgehoben. Bemängelt wurde allerdings die Tonabmischung des Films. (Die konnte mittlerweile erheblich verbessert werden...) 

Anschließend sprachen sich die stimmberechtigten Clubmitglieder einstimmig für die Nominierung des FCSO-Streifens für das Kurzfilmfestival Nord (KFFN) aus. Das ist der Landes-Wettbewerb des Bundesverbands Deutscher Film-Autoren (BDFA) für Filme aus den Bundesländern Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Der findet am 4. November 2017 in Harsefeld statt. Dort könnte der Film dann neben einer Platzierung auch für die Teilnahme am Bundesfilmfestival (BFF) im April vorgeschlagen werden.

The American Dollar (News vom 9. September 2017)

Premiere beim Tag der offenen Tür

Gleich viermal wurde "The American Dollar" im vollbesetzten Klassenraum der 3c beim Tag der offenen Tür anlässlich des 30jährigen Bestehens der FCSO neben weiteren Schülerproduktionen gezeigt. Schüler, Lehrer und Eltern der Filmcrew hatten das Schulzimmer liebevoll in einen kleinen Kinosaal verwandelt. Neben viel Lob und freundlichem Applaus gab es auch einige sinnvolle Anregungen zur Verbesserung des Film, die mittlerweile schon in eine neuere Version eingeflossen sind.

The American Dollar (News vom 16. August 2017)

Ostfriesen-Zeitung bringt Artikel

Die Ostfriesenzeitung bringt einen Artikel auf der Kinderseite.

Foto im Artikel von Gretha Tieden.

Siehe rechts (bzw. unten) im Bereich "Zusatzmaterial". 

The American Dollar (News vom 12. August 2017)

Film Fertig!

Es ist geschafft: Die endgültige Version ist fertig geschnitten und kann nun bei verschiedenen Wettbewerben eingereicht werden!

Die Premiere findet statt beim Tag der offenen Tür anlässlich des 30jährigen Bestehens der Schule am 9. September 2017 an der Hauptstraße 130.

The American Dollar (News vom 11. August 2017)

Erster Zeitungsbericht

Die Rheiderland-Zeitung bringt unseren Artikel über das VideoProjekt!

Foto im Artikel von Mick Saathoff.

Siehe rechts (bzw. unten) im Bereich "Zusatzmaterial". 

The American Dollar (News vom 5. August 2017)

Dreharbeiten abgeschlossen

Die Dreharbeiten für den neusten Kurzfilm aus der Primarstufe sind jetzt nahezu abgeschlossen. "The American Dollar" ist ein Videoprojekt der jetzigen Klasse 3c, an dem viele Schüler und Lehrkräfte auch aus weiteren Klassen sowie der Hausmeister und die Sekretärin der Primarstufe beteiligt waren. Auch die HiSystems GmbH aus Moormerland und der erfahrene Filmer Lars Boos aus dem 11. Jahrgang der FCSO unterstützten die Dreharbeiten. Mittlerweile konnten zudem die erforderlichen Rechte an der verwendeten Musik gesichert werden. Vielen Dank an alle, die diesen Film möglich gemacht haben!

Die Dreharbeiten fanden fast ausnahmslos am Schulmorgen statt und stellten vor allem die Darsteller vor manche Geduldsprobe. Manche Szenen musste bis zu 15 mal wiederholt werden, um das gewünschte Ergebnis zu bringen. Das war harte Arbeit, die aber auch viel Spaß gemacht hat. Viele Aufgaben waren von den Schülern und Schülerinnen der Klasse 2c übernommen worden: Hauptkameramann Keno Badewien mit seinen Assistenten Elias Engl & Thees Bontjer, Regieassistent Fabian Lücht und das Beleuchterteam Marlisa Pancratius & Wilke Zimmermann arbeiteten geschmeidig und in professioneller Manier mit den Darstellern rund um Emily Knops zusammen. 

Emily spielt im Film die Geschichte der Zweitklässlerin Hanna, die sich mit Hilfe von Schulleiterin Kiebig (Lehrerin Martina Müller) letztlich erfolgreich gegen mancherlei Widerstände behauptet und am Schluss die ganze Schule in Bewegung setzt. Sie und ihre Mitschüler lassen dabei überzeugend einiges vom manchmal recht rauen Miteinander innerhalb der Klassengemeinschaft aufleuchten. 

Insgesamt sind rund sechs Stunden Filmmaterial entstanden, die mittlerweile von Projektleiter Johannes Köster zu einem sinnvollen 15minütigen Rohentwurf zusammengeschnitten werden konnten. Nun stehen noch einige Tonkorrekturen bzw. Nachvertonungen an. Eine Reihe von Setfotos kann jetzt in einer Fotogalerie auf dieser Homepage betrachtet werden. 

Hier: Fotogalerien Primarstufe

Glücklicherweise unterstützt der Schulträger die Videoarbeit an der Schule schon seit Jahren durch die kontinuierliche Anschaffung der nötigen Technik.

Erstmals gezeigt wird der Streifen am Tag der offenen Tür (9. Sept. 2017) am Standort der Primarstufe. Weiter ist geplant, "The American Dollar" bei verschiedenen Wettbewerben aus dem Kinder- und Jugendbereich einzureichen (Auricher Filmklappe, Rec for Kids Berlin, up and coming Hannover etc.). 

The American Dollar (News vom 4. August 2017)

Verwendete Musik lizenziert!

Die amerikanische Band "The American Dollar" erteilt uns nach einem sorgfältig von David Enderby formuliertem Bittbrief für nur 100$ die Lizenz zur Nutzung ihres Musikstücks "DEA" für unser Video und erlaubt die Verwendung ihres Namens als Filmtitel! 

Obwohl "DEA" unter einer CC BY-NC-ND Lizenz im Internet veröffentlicht wurde, stand die Genehmigung für die im Video erfolgte Bearbeitung des Stücks und für die Teilnahme des Videos an Wettbewerben noch aus. Letztere gilt vielen Rechtsauslegern bereits als kommerzielle Nutzung, da im Erfolgsfall ja Preisgelder ausgezahlt werden.

Eine Zitterpartie geht zu Ende! Einer Veröffentlichung unseres Videos steht nun nichts mehr im Wege.

Siehe Infobox "Zusatzmaterial" rechts (bzw. unten). Der in der Anfrage aufgeführte Link zum Rohentwurf des Films ist nicht mehr gültig...