Preisträger Känguru der Mathematik 2016

Auf der Schulfeier vor Pfingsten übergab Mathematik-Fachobfrau Andrea Wenninga vor der versammelten Schülerschaft der Primarstufe Urkunden und Preise an zwei Schüler der Primarstufe, die sich beim diesjährigen Wettbewerb "Känguru der Mathematik" besonders ausgezeichnet hatten:

Josua Sluiter (3a) gewann einen 1. Preis und erhielt einen Experimentierkasten "Höhlenkristalle". Merit Helmers (4c) bekam das begehrte T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung, also für die meisten im Test richtig gelösten Aufgaben hintereinander.

Der Wettbewerb fand am 17. März statt. Die Teilnahme war freiwillig.

Dabei ging es um Aufgaben wie diese hier:

 Claudio hat 3 Zahlen addiert und die Summe 777 erhalten. Einer der Summanden war 201. Was hätte Claudio erhalten, wenn er 102 statt 201 addiert hätte?        

(A) 678      (B) 878         (C) 676          (D) 876             (E) 666 

 


Känguru der Mathematik – das ist

  • ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für rund 6 Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern weltweit
  • ein Wettbewerb, der einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig stattfindet und als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht geschrieben wird
  • eine Veranstaltung, die die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll
  • ein Einzelwettbewerb, bei dem in 75 Minuten je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 und 5/6 bzw. je 30 Aufgaben in den Klassenstufen 7/8, 9/10 und 11–13 zu lösen sind
  • ein Wettbewerb mit großen Teilnehmerzahlen: in Deutschland sind sie von 184 im Jahr 1995 auf etwa 852.000 im Jahr 2015 gestiegen