Primarstufe im Blauen

Die Mitarbeiter und Lehrkräfte der Primarstufe trafen sich jetzt am letzten Oktoberwochenende von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag zu einem Begegnungs- und Fortbildungswochenende in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte in Papenburg.

Dort versuchten die Pädagogen, der Hausmeister und die Sekretärin gemeinsam, einmal die besonderen Bedürfnisse von Jungen im Grundschulalter in den Blick zu nehmen. Dabei setzten sie sich zunächst am Freitag mit Thesen der mittlerweile verstorbenen deutschen Managmenttrainerin und Buchautorin Vera Birkenbihl auseinander. Am Samstag stieß der Sozialpädagoge Alex Sott vom Bremer Jungenbüro dazu. Dessen Anliegen war es vor allem, den FCSOlern ein neues Verständnis für das Streben und Leben von Jungen zu vermitteln. „Der typische Junge sucht immer nach persönlichen Grenzen und ist geneigt, diese auch zu überschreiten. In der Gruppe Gleichaltriger erarbeitet er sich aktiv seinen Rangplatz und ordnet sich gerne den Anführern der Gruppe unter.“ Die Aufgabe von verantwortlichen Pädagogen sei es, den Jungen Grenzerfahrungen und Rangordnungswettbewerbe zu ermöglichen und dabei doch die Rechte aller sicherzustellen.

Später am Samstagnachmittag wurden in einem Treffen mit dem Schulvorstand noch die Chancen und Möglichkeiten eines großzügigen Erweiterungsbaus an der Hauptstraße für den Ausbau des pädagogischen Angebots an der Primarstufe erörtert.

Abends blieb jedoch Zeit für Begegnungen, gemeinsames Singen und Spielen. Am Sonntag rundete eine gottesdienstliche Feier und das Mittagessen das Zusammensein ab. Die Historisch-Ökologische Bildungsstätte am Spillmannsweg mit ihrer einzigartigen Architektur und Gartengestaltung bot ein phantastisches Ambiente, in dem sowohl Arbeitsgespräche unter freiem Himmel auf der Seeterrasse als auch kleinere romantische Ausflüge mit dem Ruderboot kein Problem waren.