Viertklässler-Musical begeistert Jung und Alt

Das Foyer der Primarstufe war bei beiden Vorstellungen rappelvoll, als die 70 Viertklässler der Schule jetzt Anfang Februar das Musical „Samuel – ein Junge wird Prophet“ auf die Bühne brachten.

Das Stück von Songwriter Markus Heusser erzählt in einem großen Bogen die Lebensgeschichte des biblischen Propheten Samuel. Dazu dienten Heusser die ersten zwölf Kapitel aus dem 1. Buch Samuel als Vorlage.

Die jungen Darsteller spielten vor prächtigen und farbenfrohen Kulissen. Dabei wurden sie unterstützt durch einen klangvollen Chor, eine tatkräftige Bühnencrew und ein eingespieltes Technikteam. Monatelang hatten die Schüler zuvor gewerkelt, geprobt und geübt: Texte und Melodien wurden gelernt, Bühnenbilder und Kostüme erstellt, Abläufe eingespielt. Dabei erhielten die Kinder Anleitung von einem vielköpfigen Team bestehend aus Lehrkräften, Eltern und Mitarbeitern der Schule. Besonders hervorzuheben sind dabei die Pädagogische Mitarbeiterin Anke Antons, die bei den Aufführungen kurzfristig und professionell für die erkrankte Dorothea Priebe als Bühnen-Direktrice einsprang, sowie Lehrer Stephan Bieniek, der engagiert und mit Verve die ebenfalls erkrankte Chorleiterin Hilke Wehl vertrat.

Die Mühen der langen Vorarbeiten hatten sich gelohnt. Obwohl das Musical mit knapp 90 Minuten eine recht lange Spieldauer hat, verging die Zeit für die Zuschauer wie im Fluge. Besonders die mitreißenden Hauptdarsteller, die mühelos die schnellen und anspruchsvollen Dialoge meisterten, und die teilweise sehr zu Herzen gehenden Soloeinlagen von verschiedenen Chormitgliedern ließen keine Langeweile aufkommen.

Neben Eltern, Großeltern und sonstigen Bewunderern der Akteure waren auch zahlreiche Geschwister gekommen, um sich das Spektakel anzuschauen. Während die Kleinen dabei noch ahnungsvoll in dem Wissen erschauerten, dass sie auch selbst eines Tages als Viertklässler Teil eines solchen Musicals werden würden, blickten die "Großen" gelassen zurück auf ihre eigenen Aktivitäten in der Grundschulzeit. "Ich weiß noch, wie ich als Jesus mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne stehen musste", schmunzelte die jetzt 15jährige Friederike in Erinnerung an das Musical "Hallo Himmel", das im Jahr 2011 an der Schule gezeigt worden war.

Die Zuschauer spendeten reichlich Beifall und ließen sich zu großzügigen Ausgangsspenden hinreißen. In der Ausgangskollekte kam ein sehr hoher dreistelliger Betrag zusammen. (Der ist in diesem Jahr bestimmt für die English Medium Mission School Raxaul an der indisch-nepalesischen Grenze, mit der die FCSO eine diakonische Partnerschaft pflegt.) "1000 Dank für die Mühe und Professionalität bei der Vorbereitung und Aufführung des "Samuel"! Wieder mal unvergesslich", schrieb ein Vater tags darauf enthusiastisch an die Schule.

Fotos von den Vorbereitungen, Proben und der Freitagsvorstellung finden Sie hier:

Bilder vom Samuel-Musical

Mit "Samuel" hat die Schule zum fünfzehnten Mal ein biblisches Singspiel mit Grundschülern aufgeführt. Die ganze Reihe der bisherigen Bühnenstücke finden Sie im Wikipedia-Artikel über die Schule. Hier:

FCSO in Wikipedia