Wasserralle und Schwanzmeise sind da!

Nach langer Wartezeit konnte die Schule jetzt zwei neue Präparate aus der Hand des Großefehner Tierpräparators Marco Scharf entgegennehmen. Schwanzmeise und Wasserralle, beide wurden als Verkehrstote von Lehrern der FCSO an der Straße aufgelesen, bereichern nun die umfangreiche Biologische Sammlung der Schule an der Hauptstraße. Wer hätte gewusst, dass diese Tiere ganz selbstverständlich zur ostfriesischen Fauna gehören?

Mit den beiden Neuzugängen kann die Schule neben Nestern, seltenen Federn oder Walfischknochen nun fast 70 Stopfpräparate ihr Eigen nennen. Darunter befinden sich auch Raritäten wie Wildkatze, Unglückshäher oder Brillenkaiman. Auch Skelette, Untersuchungsgeräte wie Miskropskope und Tageslupen sowie antike Biologielehrwerke gehören zur Sammlung am Standort der Primarstufe.

Da die Lehrkräfte die Tierpräparate nur selten für den konkreten Unterricht benötigen, hat die Schule sie in gläsernen Vitrinen in den Fluren ausgestellt. Dort werden sie vor allem von den jüngeren Schülern bewundert.

„Unser Ziel ist es, schon den Kleinen eine Ahnung von der sagenhaften Vielfalt der Schöpfung zu vermitteln. Sie sollen früh begreifen, dass es in der Welt noch viel für sie zu entdecken gibt“, erläutert Sammlungsleiter Johannes Köster, der die Sammlung seit dem Jahr 2000 aufbaut.

Selbstverständlich verfügt die Schule für jedes einzelne Präparat über die nötige Genehmigung durch das Naturschutzamt des Landkreises.

Wer gut erhaltene Vögel tot auffindet, kann sie gerne an der Schule abgeben.