FCSO gewinnt Filmfestival in Berlin

1. Platz unter 40 nominierten Filmen im Wettbewerb REC for Kids!

Mit ihrem im Schuljahr 2018/2019 produzierten Film "draußen" im Gepäck reisten fünf Schülerinnen und Schüler der Film-AG (FZN) am 17. September 2019 mit AG-Leiter Johannes Köster für drei Tage zum Internationalen REC Filmfestival nach Berlin. Ihr Film wurde hier neben 39 weiteren Filmen im Wettbewerb "REC for Kids" gezeigt und besprochen. Das REC Filmfestival fand im Kinosaal und auf dem wunderschönen Gelände der alten ufa-Fabrik in Berlin Tempelhof statt. Das FCSO-Team nahm dabei auch an der Radiowerkstatt "Radiostudio" mit Mario Prause sowie am Workshop "Jurassic Park 8" (Filmproduktion mit Augmented Reality) mit Michael Lange teil. Untergekommen waren die FCSOler im a&o Hostel Friedrichshain. Ein Besuch des Regierungsviertels sowie ein Bummel über den Kurfürstendamm rundeten das Reiseprogramm ab.

Fotogalerie hier.

Am Freitagmorgen reiste die Film-Crew aus organisatorischen Gründen ab. Samstag fand die Preisverleihung in Abwesenheit der Ostfriesen statt. Am Sonntag veröffentlichte das Festivalteam die Preisträger.
Das REC Filmfestival Berlin teilt sich in zwei Unterwettbewerbe, die in einem gemeinsamen Programm gezeigt werden: "REC for Kids" (Wettbewerb 6-15 Jahre) und "REC Internationales junges Filmfestival" (Wettbewerb 16 bis 27 Jahre)

Es gibt jeweils einen "Goldenen Clip" und einen "Silbernen Clip" zu gewinnen, die in diesem Jahr die Form von Bären haben.

Auf der Festivalseite heißt es:

Preisträger 2019

REC for Kids
– Jury der Medienprofis

"Der Goldene Clip:
draußen von der schulischen Film-AG der Freien Christlichen Schule Ostfriesland, Betreuung: Johannes Köster (Deutschland)
Ein besonders lebendiger und spannender Film. Die Kinder im Film machen sich gemeinsam auf den Weg in ein Abenteuer, bei dem sie ihre Wünsche, Ängste und Konflikte ohne Erwachsene bewältigen wollen. Jedes zeigt darin seinen ganz eigenen Charakter. Geschichte, Szenenfolge und Spiel überzeugen. Es fühlt sich an, als hätten die Kinder die von ihnen gezeigte Geschichte und Geschichte(n) direkt aus ihren Erfahrungen heraus erfunden. Als Zuschauer*innen erleben wir mit, wie die verschiedenen Motive eine gemeinsame Entscheidung verhindern. Weil wir die Einzelnen verstehen lernen, kann es dennoch zu einem guten Ende für alle kommen."

Der Film "draußen" ist noch unveröffentlicht.

Hier geht es zu FILMSEITE