Schulchor (SCF) besucht Freie Evangelische Schule Heidenheim

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 Am 4. 12. 2019 bestiegen 22 Sängerinnen der Schola Cantorum Frisiensis sowie Pianistin Claudia Verwaal und Chorleiter Christoph Hobrack einen Bus, um nach Heidenheim zu reisen, zur Chorbegegnung mit dem Jugendchor der dortigen Freien Evangelischen Schule.

Im Fußball nennt man sowas Rückspiel. Und im Chor? Rückgesang?
Oder einfach Chorbegegnung hoch zwei?
Es war jedenfalls das lang ersehnte Event dieses Chorjahres 2019, diesem Jugendchor, der im Mai bereits zu Gast an der FCSO gewesen war, einen Gegenbesuch abzustatten.

Nun liegen Tage voller Lachen und Heiterkeit, typisch schwäbischer Mahlzeiten, intensiver, anstrengender Proben und gemeinsamen Lernens hinter den Reisenden.
Wie klingt ein Chor, der stimmbildnerisch betreut wird und hochwächst zu einem gemischten Jugendchor?
Wie dagegen ein reiner Mädchenchor?
Welche Auswirkungen hat die Auswahl des Repertoires auf den Chorklang?
Welche Akzente setzen die Kollegen aus Heidenheim in ihrer Probenarbeit?

Aber freilich feilten die Ostfriesen in Heidenheim nicht nur an der Chorkultur. Sie besuchten den Ulmer Weihnachtsmarkt, das Ulmer Münster, stiegen auf den höchsten Kirchturm Deutschlands, staunten in der berühmten Klosterkirche Neresheim über Verkündigung durch Architektur und Malerei, verbrachten Zeit in den Gastfamilien und gestalteten ein Adventskonzert in der Pauluskirche Heidenheim, sowie einen Adventsgottesdienst in der Chrischona-Gemeinde Sontheim, in welchem die Schola trotz verkleinerter Besetzung klanglich überraschend aufzutrumpfen vermochte.