Wahlpflichtunterricht

Im Wahlpflichtbereich hat der Schüler die Möglichkeit, seine Kurswahl ganz nach seinen Interessen und Begabungen zu gestalten.

Angewählt wird je ein Fach aus einem Block, so dass zwei Wahlpflichtkurse (je 2 Stunden wöchentlich) belegt werden.

Die Wahlpflichtkurse werden in Doppeljahrgängen (7. und 8. Klasse bzw. 9. 10. Klasse) belegt, das heißt, dass nach der 8. Klasse eine Neubelegung erfolgen kann.

Wir legen Wert darauf, dass Schüler auch zum praktischen Lernen angehalten werden.

Alternativ hierzu besuchen Schüler den Unterricht in den Fremdsprachen Französisch oder Latein (4 Stunden wöchentlich).

Schüler, die die zweite Fremdsprache belegen, können zusätzlich einen Informatikkurs anwählen, der nachmittags in der 7. + 8. Stunde stattfindet. Durch die Belegung wird die Pflichtstundenzahl überschritten.

Wahlpflichtfächer für den 7. und 8. Jahrgang:

 

Wahl der Fächer im Wahlpflichtbereich der Jahrgangsstufe 7

 

Informationen

 

 

Hinweise zu den einzelnen Fächern:

 

Französisch/ Latein: 4-stündig, zum Erwerb des Erweiterten Sekundarabschlusses I nicht erforderlich; auf diesem fünfjährigen Kurs (Kl. 6-10) kann aber in der gymnasialen Oberstufe aufgebaut werden; folglich müssen Französisch und Latein auch auf gymnasialem Niveau unterrichtet werden. Wird die zweite Fremdsprache jetzt nicht fortgeführt, muss bei Eintritt in die gymnasiale Oberstufe eine zweite Fremdsprache gewählt und bis zum Abitur belegt werden.

 

Die Themen der nachfolgenden Kurse können je nach Lehrkraft variieren und beziehen sich auf die 7. und 8. Klasse.

Arbeit/Wirtschaft/Technik: mögliche Themen: Holztechnik (Holzkunde, Werkzeugkunde, Bildhauerei, Werkstücke nach technischer Zeichnung), Metalltechnik, Elektrotechnik.

 

Darstellendes Spiel: Wenn du Freude daran hast mit anderen Schülerinnen und Schülern zusammen Theater zu spielen, dann bist du in dem Wahlpflichtkurs „Darstellendes Spiel“ richtig.

Allerdings solltest du bedenken, dass Theater spielen auch harte Arbeit sein kann, denn es wird nicht nur am Text und im Team, sondern auch an dir selbst gearbeitet!

 

Im Jahrgang 7 beschäftigt ihr euch im Unterricht mit folgenden Themen: Gruppen-, Kennenlern- und Vertrauensspiele, Bewegungsübungen im Raum mit und ohne Musik, Theaterbau, Bühnenelemente und Berufe am Theater , Beginn der theatralen Darstellung anhand von gespielten Liedern, Balladen, Gedichten, gespielten Witzen (themenorientiert), gespielten Alltagssituationen (normal und/oder verdreht, ins Absurde gewendet), Übungen zur Stimme, Aussprache und Bühnenpräsenz, Kleines Theaterprojekt: Inszenierung von Märchen, Sagen, Abenteuergeschichten, Kriminalgeschichten und deren Präsentation vor Zuschauern.

 

Im Jahrgang 8 geht es um: Theaterpädagogische Übungen zu Atmung, Stimme, Klang und Bewegung, ein Schminkprojekt zu einem Thema (z.B. Frühling), Schattenspiel,       Theaterprojekt mit Schwerpunkt der Rollenfindung (betontes Typen- und Kostümspiel), Geschichte und Entwicklung des Theaters.

 

Wie in jedem WPK werden Klassenarbeiten geschrieben. Diese können aber auch durch spielpraktische Prüfungen ersetzt werden. Benotet werden außerdem Mitarbeit und Teamfähigkeit.

Der Besuch einer oder mehrerer Theateraufführungen (Profis oder Schultheater) ist Pflicht.

 

Gesellschaftslehre: mögliche Themen: Tee, Afrika - Lebensbild eines Missionars, Schifffahrt, Klimakunde, Kulturentwicklung der Menschheit bis zu den frühen Hochkulturen, Händlerwesen im Mittelalter, Wikinger, Landwirtschaft in Ostfriesland, Teilnahme an Wettbewerben.

 

Kunst: mögliche Themen in Theorie und Praxis: Wie arbeiten Künstler? Plastiken (Pappmaschee, Draht, Gipsbinden), Collagen, Malerei (Tropf-Spritzbilder, Bildpuzzle, Zufall und Planung), Zeichnung (Bleistift, Frottage, Feder, Fineliner), Graffiti, Symbole.

 

Musik: Der Schwerpunkt liegt auf Musikpraxis. Es wird auf Instrumenten musiziert, die leicht zu erlernen und esembletauglich sind, unter anderem Monochord, Keyboard, Gitarre, Cajon, Boomwhacker. Die Inhalte werden mitunter gruppenspezifisch abgesprochen. Musiktheorie fließt mit ein

 

Naturwissenschaften: mögliche Themen: 7. Kl.: Verhaltenslehre, Wirbellose Tiere (z.B. Parasiten), Wirbeltiere (z.B. Vogelkunde), Pflanzenkunde, Lebensräume: z.B.  Wattenmeer, Moor. 8. Kl.: Das Weltall, Übersicht zu den Metallen, Akustik, Alkohol und Drogen.

 

Sport: Entwicklung des Sports und der Sportarten (Sportgeschichte); Organisation des Sports in Deutschland (Sportsoziologie); Motive zum Sporttreiben erheben und auswerten (Sportpsychologie); Umgang mit Sieg und Niederlage, Fairnessbegriff; Bedeutung von Regeln erkennen, Regeln verändern und eigenen Spiele erfinden; verschiedenen Organisationsformen von Wettkämpfen kennen lernen und umsetzen (z.B. ein Jahrgangsturnier organisieren); Bedeutung des Sports als Integrationsfaktor innerhalb von Gesellschaften (vom Gegeneinander zum Miteinander); Aggressionen und Gewalt im Sport (z.B. Fankultur) und Konfliktlösungen.

Wahlpflichtfächer für den 9. und 10. Jahrgang:

 

 

Wahl der Fächer im Wahlpflichtbereich der Jahrgangsstufe 9

 

Informationen

 

 

Die Schüler wählen aus dem Angebot zwei Wahlpflichtkurse aus. Die gewählten Fächer der WPK der Klassen 7 und 8 können weitergeführt oder auch neu belegt werden. Der Unterricht setzt nicht die Teilnahme an diesen Fächern in der 7. und 8. Klasse voraus.

 

Hinweise zu den einzelnen Fächern:

 

Französisch oder Latein: 4-stündig, Fortführungskurse, zum Erwerb des Erweiterten Sekundarabschlusses nicht erforderlich. Auf diesem fünfjährigen Kurs (Kl. 6 – 10) kann aber in der gymnasialen Oberstufe aufgebaut werden; folglich müssen Französisch und Latein auf gymnasialem Niveau unterrichtet werden. Wird keine zweite Fremdsprache gewählt, muss bei Eintritt in die gymnasiale Oberstufe eine zweite Fremdsprache neu begonnen und bis zum Abitur fortgeführt werden.

 

Die Themen der nachfolgenden Kurse können je nach Lehrkraft variieren und beziehen sich auf die 9. und 10. Klasse.

 

Arbeit/Wirtschaft/Technik – Schwerpunkt Hauswirtschaft:

 

4 Stunden alle 14 Tage (5.-8. Stunde), davon eine Stunde Theorie und drei Stunden praktische Arbeit in der Küche.

 

Mögliche Themen:

Theorie: vollwertige Ernährung (Ernährungskreis, Wirkstoffe, Ballaststoffe), Nahrungsfette, „ideales“ Körpergewicht, Beurteilung von Diäten, Ess-Störungen, Kohlenhydrat-Stoffwechsel, Diabetes mellitus, Hygiene

Praxis. Zubereitung von vollwertigen, fleisch- und fettarmen Gerichten. Die Lebensmittelkosten werden anteilig von den Schülern getragen.

 

Arbeit/Wirtschaft/Technik: Informatik 1 (Computeranwendung): Computerkenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Computern gehören zunehmend zu den Grundqualifikationen, die im Berufsleben erwartet werden. In diesem Kurs werden – für Anfänger und Fortgeschrittene - diese Kenntnisse in folgenden Themenbereichen vermittelt: Grundlagen der Informationstechnologie, Betriebssysteme: ‚Windows’, Textverarbeitung: ‚Word’, Tabellenkalkulation: ‚Excel’, Datenbanken: ‚Access’, Präsentationsprogramm: ’PowerPoint’ und Internetnutzung mit dem ‚Internet Explorer’ und ‚Outlook’.
Zudem besteht an unserer als ECDL-Prüfungszentrum autorisierten Schule die besondere Möglichkeit, in diesem Kurs auch die Gesamtqualifikation des Europäischen Computerführerscheins (ECDL) zu erwerben. Dieser ist inzwischen in 148 Ländern anerkannt und wird von immer mehr Arbeitsgebern als Grundqualifikation erwartet. Nähere Informationen hierzu sind auf der Internetseite www.ecdl.de nachzulesen. Die Teilnahme an den ECDL-Prüfungen ist freiwillig und kostenpflichtig.
Voraussetzungen zur Teilnahme am Kurs: eigener PC mit Internetzugang, Windows 7 
und das in der Schule verwendete Office-Paket inkl. ‚Access‘ (z.Zt. Microsoft Office 2010).

 

Arbeit/Wirtschaft/Technik: Informatik 2 (Programmierung -  7./ 8. Stunde): In diesem Wahlunterricht werden im ersten Jahr die Grundprinzipien der Computerprogrammierung  anhand der Programmierung und Konstruktion von Robotermodellen (LEGO Mindstorm) vermittelt. Neben dem Entdecken vielleicht ganz neuer Fähigkeiten bietet dieser Kurs eine gute Vorbereitung auf das (freiwillige) Fach Informatik in der Oberstufe. Im zweiten Jahr stehen Computeranwendungen im Mittelpunkt (s. Informatik 1), mit der Konzentration auf  lediglich drei bis vier der oben genannten Themenbereiche. Dabei besteht die (kostenpflichtige) Möglichkeit den ECDL-Start zu erwerben. Teilnahmevoraussetzungen: s.o.

 

Arbeit/Wirtschaft/Technik – Schwerpunkt Werken: mögliche Themen: Metalltechnik (Löten, Nieten) Getriebetechnik, Hydraulik, Blechmodellbau, Technisches Zeichnen, Elektronik (Bauelemente, Schaltungen), Kunststoffe (Verarbeitung und Herstellungsverfahren) und Holzverbindungen.

 

Darstellendes Spiel: Wenn du Freude daran hast mit anderen Schülerinnen und Schülern zusammen Theater zu spielen, dann bist du in dem Wahlpflichtkurs „Darstellendes Spiel“ richtig.

Allerdings solltest du bedenken, dass Theater spielen auch harte Arbeit sein kann, denn es wird nicht nur am Text und im Team, sondern auch an dir selbst gearbeitet!

 

Im Jahrgang 9 beschäftigt ihr euch im Unterricht mit folgenden Themen: Sprach- und Sprechübungen, Übungen zur Aneignung einer Rolle, Eigenproduktionen und Bearbeitungen nichtdramatischer Vorlagen (z.B. Kurzgeschichte, Märchen, Sagen, Mythen, alttestamentliche Geschichten, Gleichnisse) zu einem Thema oder einem Stoff, Arbeitsfeld Theater, Grundlagen des modernen Theaters (Stanislawski, Strasberg, Brecht).

 

Im Jahrgang 10 geht es um: Übungen zu theatralen Mitteln als Gestaltungsmittel einer Inszenierung, Improvisationen oder Erarbeitung eigener Stücke zu Themen und Stoffen aus der sozialen und/oder geschichtlichen Wirklichkeit (Familie, Schule, Arbeitswelt, Politik, Sport, Mode, Film und Fernsehen, Musikszene), Berufsfeld Schauspieler/in, Einführung weiterer Spielformen: kabarettistische, satirische und parodistische Revuen, Ausflüge in die Geschichte des Theaters (von der Antike bis Shakespeare)

 

Wie in jedem WPK werden Klassenarbeiten geschrieben. Diese können aber auch durch spielpraktische Prüfungen ersetzt werden. Benotet werden außerdem Mitarbeit und Teamfähigkeit. Der Besuch einer oder mehrerer Theateraufführungen (Profis oder Schultheater) ist Pflicht. 

 

Gesellschaftslehre: mögliche Themen: Europa (gemeinsame Wurzeln, Institutionen, wichtige und prägende Ereignisse der neueren Geschichte), Krieg und Frieden, Energie – Alternative Energiegewinnung, Russland und die GUS, Rolle von Mann und Frau in der Gesellschaft, Projekte - Wettbewerbe zu verschiedenen Themen, z.B. Jugendkriminalität.

 

Kunst: mögliche Themen in Theorie und Praxis: Wie arbeiten Künstler?  Plastiken (Gipsabformungen, Drahtfiguren, Kupferreliefbild), Malerei (Dekalkomanie, Enkaustik, Landschaft), Zeichnung (Farbstift, Kreide), Druckgrafik (Linolschnitt), Collage/Montage (Umgestaltungen), Künstlerreferate

 

Musik: 2Der Schwerpunkt liegt auf Musikpraxis. Es wird auf Instrumenten musiziert, die leicht zu erlernen und ensembletauglich sind, unter anderem Monochord, Keyboard, Gitarre, Cajon, Boomwhacker. Die Inhalte werden mitunter gruppenspezifisch abgesprochen. Musiktheorie fließt mit ein.

 

Naturwissenschaften: Mögliche Themen im Jahrgang 9: Erste Hilfe, Gesundheit und Krankheit: Organ Niere, Krebs, Nervensystem und Hormone; Sinnesleistungen von Tieren; Bodenkunde. Mögliche Themen im Jahrgang 10: Energiegewinnung, Wohnungsbau und Baustoffe, Wasser.

 

Sport: Wissen über den Aufbau und die Funktion des menschlichen Körpers erwerben/vertiefen (Anatomie / Physiologie); Grundlagen über die Steuerung und Verbesserung von Bewegungen erwerben (Bewegungslehre); leistungsbestimmende Faktoren kennen lernen (Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Ausdauer, Kondition) und wissen, wie man sie verbessern kann; Problem des Dopings im Sport; Bewegungen beobachten, analysieren und verbessern (u.a. Videoanalyse); Fragen zur Ernährung und Energiebereitstellung klären (wie kommt „mein Essen in die Muskeln?“); Aspekte einer gesunden Lebensführung; Effekte von Training kennen lernen, Trainingsziele bestimmen und Trainingsprozesse planen (Trainingslehre); Vorbereitung auf die Teilnahme am OSSI-LOOP