Von den Golanhöhlen bis in die Negevwüste

Das Seminarfach Israel des 12. Jahrgangs der FCSO nahm vom 3. bis zum 14. Januar zum 10. Mal am alljährlichen Israelaustausch teil.

Die 21 Schüler in Begleitung von Esther Aeilts, Michael und Monika Ryl verbrachten eine Woche in Gastfamilien in dem kleinen Ort Binyamina. Die aus dem Winter kommenden Ostfriesen erlitten am 1. Tag einen Sonnenbrand. Sie besuchten die Schule und erlebten die kulturellen Unterschiede, machten  Tagesausflüge zu den Golanhöhlen, dem Kibbutz Gal'Ed und den Städten Tel Aviv und Jaffa.

Nach einer Abschiedsfeier ging es dann für die deutschen Schüler auf den Weg nach Jerusalem, wo sie Yad Vashem besuchten und auf den Spuren von David und Jesus die Stadt erkundeten. Einen Abschluss fand die Reise in der Negevwüste, wo die Schüler in einem Beduinencamp übernachteten und am nächsten Tag das Tote Meer beschwammen bevor sie, nach einer letzten Nacht in den Gastfamilien, nach Hause flogen.

Den Text haben die 12er-Schülerinnen Ineke und Nena geschrieben, mitgeholfen haben die Schüler Luca und Finn.